Lassen Sie sich (nicht) in die Irre führen!

 

 

 

Die Themen der Workshops verstehen sich als Einladung und als Rahmen. In gewisser Weise sind sie aber auch immer irreführend! Da das Lernen ein autonomer Prozess von Autonomen Wesen ist, kann nie fest gelegt sein, wer, was, wann lernt. Hinzu kommt, dass wir alle auch eine individuelle Geschichte haben, mit der wir uns im Rahmen des Vorgeschlagenen bewegen. Die Feldenkrais Stunden folgen keiner linearen Logik, keiner Logik des "Wenn A" dann folgt "B". Aber eines steht fest: Man kann nicht Nicht Lernen!

 

So kann sich z.B. das Empfinden für das eigene Stehen kolossal ändern durch eine Stunde Experimentierens mit den eigenen Schultern. Oder andersherum:  durch Erforschen des Stehens und Entdecken der Bewegungsmöglichkeiten der Füße werden die Schultern freier.

Nach einer Atem-Lektion können Schultern und Nacken sich freier an fühlen. Oder: im selben Workshop entdeckt eine Person, dass sie sich unentwegt etwas vom Boden entfernt hält und eine andere entdeckt, wie die Augen und Nacken sich gegenseitig beeinflussen. 

 

Deswegen sind die Themen eher "Appetitanreger" und weniger Ausschlusskriterien! Mindest so entscheidend wie das "was" des Themas ist immer die Vorgehensweise, das "wie".

 

Workshops finden meist Samstags statt und sind auch eine schöne Möglichkeit für Menschen, die in der Woche keine festen Termine wahrnehmen können. Sie sind manchmal 3 Stunden (halber Tag) oder  4,5 Stunden (ganzer Tag) lang.


Samstag-Workshops 2016

 

 

in 2016 finden keine weiteren Workshops statt.

Im Laufe des kommenden Jahres werden neue Workshops hier angekündigt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rumkugeln